SadoMaso Herrin

Femdom-Herrin - Erziehung

Alle Artikel, die mit "Erniedrigen" markiert sind

In die Box eingesperrt, muss der Sklave das Facetrampling ertragen, ohne sich wehren zu können. So gefesselt sind die Sklaven sehr gut zu erniedrigen. Die Mistress passt aber auf, dass sie ihm nicht die Nase bricht, denn sie steht mit ihrem ganzen Gewicht auf dem Gesicht. Die neuen Turnschuhe müssen ausprobiert werden, das hat der Fußanbeter selbst angeboten und die Mistress nutzt das natürlich aus. Er darf auch kosten, ob der Geschmack und der Geruch der neuen Schuhe noch vorhanden ist.


Kriechend vor ihren Herrinnen wird die Sklavin immer als menschlicher Aschenbecher benutzt. Doch heute gibt es eine ganz besondere Köstlichkeit serviert. Da die Herrinnen Wert auf Stil legen, muss die Sklavin mit einer Gabel eine Schüssel mit Asche, Kippen und Spucke fressen. Die Asche bekommt sie ja sowieso in ihr Maul geschnippt und die Zigaretten werden üblicherweise auf ihrer Zunge ausgedrückt. Weil die Herrinnen die kleine Loserin noch mehr erniedrigen wollen, zwingen sie am Ende die gesamte Schüssel in ihr Losermaul.


Da die Mistress den ganzen Tag barfuß durch die Gegend gelaufen ist, sind die Füße extrem schmutzig. Nun hat sie Lust, ihre Fußsklavin zu demütigen und lässt sie die Füße von ihr wieder gründlich sauber lecken. Dabei achtet die Mistress darauf, dass die mickrige Fußanbeterin auf ihren Knien auch die Zehen einzeln lutscht. Zwischendurch wischt die Mistress ihre Fußsohlen in das Gesicht der Fußschlampe, um zu schauen, wie sauber sie schon sind. Diese Erniedrigung wird noch unterstützt mit einem Hundehalsband.


Zwei wundervolle Göttinnen verpassen dem Sklaven ein doppeltes Trampling. Dazu benutzen sie nicht nur Stiefeletten mit spitzen Absätzen, sie trampeln auch mit ihren wundervollen Nylons auf dem Loser herum. Da sie zu zweit sind, bekommt er nicht nur ein Trampling, sondern auch gleichzeitig ein Facetrampling. Es ist doch schmerzhafter, als der Schwächling sich das vorgestellt hat. Die Nylonstrumpfhosen sind schon richtig verschwitzt und der Loser kann den Duft gut inhalieren. Die beiden Göttinnen haben sehr viel Spaß, während sie den Loser erniedrigen.


Es ist so geil zu sehen, wie die beiden Ladys dem mickrigen Loser den Arsch versohlen. Sie haben den Schwanz des Losers eine Leine umgebunden, an der sie zwischen den Schlägen ziehen, um seine Schmerzen zu vergrößern. Es macht richtig Spaß, mit verschiedenen Hilfsmitteln auf dem nackten Arsch des Losers zu schlagen. Der Versager kniet nackt vor dem Bett der Ladys und eine von ihnen hat ihren Gürtel ausgezogen und schlägt kräftig zu. Besser kann man Sklaven nicht erniedrigen.


Um die Fußsklavin noch mehr zu erniedrigen, haben die beiden Ladys ihre Socken länger getragen, ohne sie zu waschen. Nun muss die Sklavin den Schweiß und den Dreck aussaugen. Die kleine Loserin bemüht sich, den Herrinnen alles Recht zu machen, doch sie wird verspottet und ausgelacht. Diese doppelte Fußdominanz muss die kleine Loserin durchmachen, damit sie weiß, wo ihr Platz ist und was ihre Aufgabe für die Zukunft sein wird. Niemals wird sie eine wundervolle Lady wie ihre Herrinnen sein.


Sonny und Joss haben einen neuen Sklaven gefunden, der sich von ihnen dominieren lassen möchte. Du kannst zuschauen, wie es auch dir schon bald ergehen könnte. Der Sklave muss auf dem Sofa verweilen. Auf dem Rücken liegend, erträgt er die harten Fußtritte. Dabei drücken sie ihm die Füße feste auf seine Kehle und schnüren ihm dadurch die Luft zum Atmen ab. Er läuft rot an, doch dass ist den Herrinnen ziemlich egal.


Lady Sue weiß, wie man sich ordentlich in Partylaune bringt und wird dir jetzt einen exklusiven Einblick gewähren! Ihr kleiner Köter liegt schon vor dem Spiegel bereit, um sie ein bisschen tanzen zu spüren! Und wenn er dann noch vor Schmerz gequälte Laute von sich gibt, umso amüsanter! Pussy.. Lady Sue trampelt auf seinem weichen Bauch und seinem Brustkorb herum, während sie sich anzieht und schminkt. Oh, hat sie da etwa seinen Hals erwischt?! Na sowas Blödes..


Nichtsahnend betritt sie den Laden. Auf einmal kommt ihr dieser Loser entgegen. Mit so jemandem würde sie NIE in ihrem Leben reden... allerdings scheint dieser Verlierer der Verkäufer zu sein. Na gut, hört sie sich mal an, was er so zu sagen hat... da bietet dieser Waschlappen ihr doch tatsächlich an, ihre Stiefel sauber zu lecken! Man, das ist ja noch ein größerer Vollidiot als sie gedacht hat! Aber natürlich nutzt sie die Situation gnadenlos aus, lässt sich die Stiefel sauber lecken und guckt, was sie noch so aus ihm heraus holen kann...!


Man, was für ein Tag! Mein dämlicher Sklave ist echt zu nix zu gebrauchen! Aber heute werde ich ihn mal richtig zum Schwitzen bringen - mit einer besonders ekligen Aufgabe! Zuerst rauche ich mir draußen noch eine Zigarette. Ich spucke ein wenig auf den Boden und schmeiße den Stummel dann auch dorthin. Ich zerdrücke die Kippenreste mit meinen Sohlen und verreibe schön den ganzen Rotz! Nachdem meine Ballerinas nun so richtig schön vollgesaut sind, kann mein Sklave loslegen - und die Schuhe mit seiner Zunge wieder sauber lecken!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive