SadoMaso Herrin

Femdom-Herrin - Erziehung

Alle Artikel, die mit "Trampling" markiert sind

Zunächst solltest du lernen die Schmerzen, die Madame Marissa durch ihre High Heels ausführt, zu überstehen. Die harten Schuhe sind noch hinnehmbar, doch die langen Absätze stechen fies in deine Brust. Dagegen kannst du dich nicht wehren. Sie lacht. Es kümmert sie nicht, ob du dich quälst. Danach warten ihre verschwitzten, saftigen Füße auf dein Maul. Zu guter Letzt erfolgt ein ausgedehntes Trampling auf deinem Oberkörper, dass dir zeigt, wie wertlos du bist.


Miss Claire trampelt immer und immer wieder auf ihrem mopsigen Sklaven herum, der einfach nicht auf sie hören will. Da muss diesmal ein längeres Trampling anstehen, damit der Sklave auch fühlt, was die Herrin ihm mitteilen will. Die dicken Stiefel treffen ihn überall am ganzen Körper und machen vor keiner Stelle halt. Selbst ein heftiger Facewalk darf bei dieser Folterung nicht fehlen.


Vom Sofa aus geht es direkt auf dich. Madame Marissa kennt keine Grenzen und will diesmal etwas neues testen. Noch mehr haushalten müssen Sklaven, die auf Trampling stehen, wenn sie die Sprünge der Herrin mit ihrem Brustkorb abfedern. Dazu trägt sie auch noch feste Winterstiefel, die mindestens für gebrochene Rippen sorgen können. Falls du unbedingt einen neuen Kick erfahren willst, werden dir die krassen Sprünge in Winterboots sicherlich nichts ausmachen.


Miss Vanny ist eine geile, asiatische Herrin die dich mit ihren heißen Sportschuhen dominieren wird. Sobald die Sneaker an ihren Füßen sitzen und du deine Maske angelegt hast, legst du dich auf den Boden und lässt das Spiel der Dominanz beginnen. Sofort wird sie auf dich steigen und dich zertrampeln. Leichte Tritte in dein Gesicht musst du schon aushalten, denn schließlich bist du nun der Sklave der sexy Miss Vanny.


Wenn Göttin Vivienne L'Amour vom Reiten kommt, legt sich ihr Sklave schon vorher in den Dreck und wartet auf Weiteres. Sie, sie zündet sich erstmal eine Zigarette an. Und dann trampelt sie mit ihren extrem dreckigen Stiefeln auf ihm herum, benutzt ihn als menschlichen Fußabtreter, um schon mal den gröbsten Schmutz abzutreten. Den Rest, den muss er natürlich mit seiner Zunge von ihren Reitstiefeln lecken. Schließlich reitet sie morgen wieder aus und will auch dann gut und gepflegt aussehen.


Die Hände auf den Boden gelegt, weiß dieser Sklave ganz genau was ihn jetzt erwartet. Schwere Stiefel senken sich hinab und zerdrücken seine Knochen. Er spürt das gesamte Gewicht seiner Mistress, die ihre Stiefel schön feste in den Handrücken reibt. Immer wieder legt sie nach und sorgt für massive Schmerzen. Wer ein echter Sklave sein will, muss das Trampling samt Crush-Fetisch aus seinen Händen ohne Probleme aushalten, sonst drohen strenge Strafen.


Von dieser Perspektive aus, betrachtest du deine Herrin doch am liebsten. Die Domina steht über dir und präsentiert ihre prallen Kurven. Du hast dem natürlich nichts entgegenzusetzen und lässt das Treiben über dich ergehen. Eine devote Sau, wie du es bist, weiß auch schon, was danach passiert. Du sehnst dich förmlich danach, dass der pralle Hintern sich auf dich hinabsenkt und dich platt drückt. Eine fiese Trampling-Einlage darf dabei nicht fehlen.


Princess McKenzie unterdrückt dich nicht nur, sie zeigt dir was echte Schmerzen sind. Wenn ihre Schuhe auf deine Hände krachen, gibt es kein Zurück. Du wirst leiden, wenn die spitzen Absätze sich in deine Handflächen bohren und du musst deine Hände trotzdem weiterhin willig hinhalten, damit du spürst, wie sich ein Sklave zu fügen hat. Du glaubst, du bist bereit für eine solche Trampling-Erfahung, die dich nicht mehr loslassen wird?


Madame Marissa hat wieder Lust, ihren Knecht leiden zu sehen! Dafür holt sie sich eine Freundin ins Haus, die gemeinsam mit ihr den Sklaven zertrampelt. Dieser liegt auf dem Boden und muss mit den beiden Frauen zurechtkommen, die abwechselnd oder auch mal gemeinsam über seine Brust trampeln oder direkt über die weiche Bauchhöhle. Aber es soll nicht bei normalem Quälen bleiben, und so nehmen sich die Mädels huckepack auf den Rücken, um dem Köter die letzte Abreibung zu verpassen!


Gleich zwei russische Herrinnen nehmen sich diesen Sklaven heute vor. Er ist ihren harten Tritten und dem trampling wehrlos ausgesetzt und spürt jeden harten Stampfer ihrer Keilabsätze. Sie trampeln hart auf seinem Gesicht herum und treten ihm fest in die Eier; und selbst wenn er sichtlich Schmerzen hat, hören sie nicht auf, sondern zerquetschen seinen Schwanz und die Nüsse aufs extremste! Dann schnüren sie ihm die Luft ab, indem sie ihm auf den Kehlkopf treten.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive